One Billion Rising 2015:
Erhebt euch! Befreit euch! Trommelt! Tanzt!
Für eine Welt ohne Gewalt, Sexismus und Ungleichheit!

- Weltweit wird jede dritte Frau* Opfer von Gewalt
- In Deutschland verdienen Frauen* 22% weniger als Männer*
- Der jährliche Umsatz der „Sexindustrie“ wird auf 14 Mrd. Euro geschätzt
- Sexistische Werbung vermittelt ein ungesundes „Schönheits“ideal

Am 14. Februar begehen Menschen in aller Welt die Internationale Kampagne „One Billion Rising“. Seit drei Jahren prangern sie an diesem Tag die nach wie vor herrschende Gewalt an Frauen* an. Jede dritte Frau* auf der Welt erfährt in ihrem Leben Gewalt. Das sind über drei Milliarden Betroffene Frauen*. Mit Aktionen und Kundgebungen auf allen Kontinenten wehren wir uns!

Gewalt und andere Formen des Sexismus gibt es auch in Deutschland. Dabei ist nicht nur die physische, psychiche und sexualisierte Gewalt gemeint, sondern auch die soziale und wirtschaftliche Gewalt an Frauen*. In Aachen und ganz Deutschland müssen Frauenhäuser wegen Überfüllung und Unterfinanzierung Betroffene abweisen, darüberhinaus müssen Betroffene bisher die Kosten für den Aufenthalt oft selber tragen.
Dass Frauen* durchschnittlich 22% weniger Lohn bekommen, macht sie in vielen Beziehungen und Familien ökonomisch abhängig von dem*der Partner*in – selbst wenn diese*r übergriffig ist. Sexistische Werbung, wohin man auch schaut, tut ihr Übriges und vermittelt das Rollenbild einer sich fügenden und „hübsch“ aussehenden Frau*.

Deswegen treten wir ein für:
- Die Bereitstellung ausreichender Finanzmittel für Beratungs- und Hilfsprojekte für Betroffene sexualisierter und häuslicher Gewalt!
- Den Kampf gegen die (Zwangs-)prostitution!
- Volle reproduktive Selbstbestimmung: Weg mit dem diskriminierenden §218! Ausbau der nichtkonfessionellen Beratungsangebote!
- Das Verbot geschlechtsdiskriminierender Außenwerbung!

Unser Ziel ist eine Welt frei von Gewalt, Sexismus und Ungleichheit. Und wir sind nicht alleine! Unter dem Hashtag #Aufschrei schrieben Anfang 2013 Betroffene über ihre Erfahrungen und lösten damit eine gesellschaftliche Debatte aus.
Im März 2014 demonstrierten Tausende in Berlin zum Frauen*kampftag.

Der Anfang ist gemacht. Viel mehr ist aber noch zu tun. Sei dabei, wenn wir am 14. Februar auf die Straße gehen! Lasst uns gemeinsam tanzen, protestieren, verändern!

14. Februar 2015 – 14:00 Uhr – Willy-Brandt-Platz – Aachen

Es wird Musik und Tanz, Reden und vieles mehr geben. Jede und jeder ist eingeladen sich zu beteiligen!

Unterstützende Gruppen:
AG Frauen&Gender des Bündnis 90/Die Grünen Ortsverband Aachen
Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen Aachen
DGB NRW Süd-West
DIE LINKE Kreisverband Städteregion Aachen
DIE LINKE.SDS Aachen
Frauennetzwerk Aachen
Frauen helfen Frauen Aachen e.V.
Gleichstellungsprojekt für Studierende der RWTH Aachen
Grüne Hochschulgruppe Aachen
JUSO-Hochschulgruppe Aachen
linksjugend [’solid] Aachen
Tierrechte Aachen

Du möchtest bzw. Deine Gruppe möchte den Aufruf unterzeichnen? Schreib‘ uns!